10 000 Euro für die Kultur

24.02.2016 Artikel der Mainpost

Mit 10 000 Euro unterstützte die Kulturförderung des Landkreises Schweinfurt das kulturelle Angebot im vergangenen Jahr. Gefördert wurden zwei Projekte: 5000 Euro gab es für das Theaterprojekt „Fräulein Schmitt und der Aufstand der Frauen“ in Gerolzhofen, und weitere 5000 Euro der Markt Stadtlauringen für die Entwicklung des Friedrich-Rückert-Poetikums.

Kulturprojekte im Landkreis Schweinfurt, die zum Ausbau eines Kulturangebotes für alle Landkreisbürger beitragen und überörtliche Bedeutung haben, können seit dem Jahr 2015 gefördert werden. Grundlage hierfür ist eine Kulturförderrichtlinie, die der Kreisausschuss im vergangenen Jahr beschlossen hat.

 

Die ausgewählten Projekte erfüllten die Vorgaben der Förderrichtlinie. Das Theaterprojekt „Fräulein Schmitt und der Aufstand der Frauen“ stellte die Ereignisse des sogenannten Frauenaufstands in Gerolzhofen am 6. April 1945 in den Mittelpunkt. Die damalige Lehrerin Josefine Schmitt mobilisierte rund 800 Frauen und 200 Kinder gegen die in der Stadt stationierte nationalsozialistische Kreisleitung sowie SS- und Wehrmachtseinheiten. Mit der Demonstration sollte die bedingungslose Kapitulation erreicht werden, um die Zerstörung der Stadt durch die nahenden amerikanischen Truppen zu verhindern.

 

„Mit dem Theaterprojekt wurde zum einen die Zivilcourage der Frauen und Kinder gewürdigt, die bewusst mit dieser Demonstration ihr Leben aufs Spiel setzten. Zum anderen gelang es damit ein Stück erlebte Geschichte zu vermitteln, wodurch der öffentliche Diskurs mit der Thematik sehr lange und auch nachhaltig durch alle Generationen angeregt wurde“, heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamtes. Hervorgehoben wird auch das große Engagement der Bevölkerung bei der Umsetzung des Theaterstücks sowie die hohe Anzahl der Besucher.

 

Auch das Stadtlauringer Friedrich-Rückert-Poetikum entsprach den Förderrichtlinien. Rückert verbrachte seine Jugendjahre von 1793 bis 1802 in Oberlauringen. Der Ort würdigt den Dichter und Sprachgelehrten bereits durch vielfältige Veranstaltungen und den durch das Dorf und seine Umgebung führenden Friedrich-Rückert-Rundweg. Mit der Präsentation im Poetikum sollen die Besucher Einblicke in eine von historischen Brüchen geprägte Zeit erhalten, in der Friedrich Rückert in Oberlauringen nicht nur eine idyllische Jugend auf dem Land erlebte, sondern auch in jungen Jahren schon Kummer und Schmerz erfahren musste. Ergänzt wird die Dauerausstellung im Poetikum durch ein literarisches und künstlerisches Veranstaltungsprogramm. Die Eröffnung des Friedrich-Rückert-Poetikums soll im Laufe des Rückert-Jahres 2016 erfolgen.

>> zurück <<

Lust auf Theaterspielen?

Bewerbung als Schauspielerin und Schauspieler für das Kleine Stadttheater sind jederzeit möglich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Silvia Kirchhof